Verkehrspolitik - Menschliche Mobilität für Lippstadt

Warum wir menschlichere Mobilität in Lippstadt brauchen

Mobilität ist ein Grundbedürfnis von uns Menschen. Auch bei uns in Lippstadt brauchen wir für unsere Arbeit, für Freizeit und für soziale Begegnungen die Möglichkeit, uns fortbewegen zu können. Leider wird Verkehr und Mobilität heute aber meist so organisiert, dass er vielen Menschen schadet. Lärm und Abgase und viel Platz für Blechkisten jeder Größe. Ich möchte, dass Mobilität menschlicher und gesünder wird – und für alle verfügbar.

Mobilität muss für alle da sein

Unser Arbeitsplatz, die Schule, Sportstätten – aber auch Infrastruktur wie Geschäfte und öffentliche Einrichtungen müssen für alle Bürgerinnen und Bürger gleichermaßen erreichbar sein. Dies darf weder vom Wohnort, noch von den finanziellen Möglichkeiten oder der körperlichen Verfassung abhängig sein. Alle Lippstädterinnen und Lippstädter sollten die Möglichkeit haben, so bequem und bezahlbar wie möglich von A nach B zu kommen. Für diese menschliche Mobilität gilt es die weiteren Weichen in LIppstadt zu stellen.

Neue Verkehrskonzepte für mehr Vielfalt in der Mobilität

Für eine menschlichere Mobilität aller Bürger braucht es neue Konzepte und Ideen. Gerade die Verbindungen in die Ortsteile sind heute ein großes Problem. Hier möchte ich Abhilfe schaffen! Ich könnte mir hier beispielsweise einen von der Stadt geförderten Bürgerbus sehr gut vorstellen. Auch Carsharing könnte eine gute Möglichkeit für Lippstadt sei, genauso wie mehr Stationen für Leihfahrräder. Hier sollte es insbesondere Lastefahrräder und E-Fahrräder geben, die Mobilität für viele Menschen erleichtern können. 

Gesünder Autofahren in Lippstadt

Das Auto ist immer noch das beliebteste Fortbewegungsmittel. Es ist immer verfügbar, bequem und bringt uns überall hin. Es verbraucht allerdings auch viele Rohstoffe, es macht Lärm und Dreck, verstopft die Straßen und besetzt unsere Plätze in der Innenstadt. Ich möchte das Auto nicht aus Lippstadt verbannen – aber ich werde dafür arbeiten, den Straßenverkehr gesünder zu machen. Dabei möchte ich auf regenerative Energien setzen und mehr Ladestationen für Elektroautos bereitstellen. Ich möchte aber auch andere Brennstoffe, wie beispielsweise Wasserstoff, in Lippstadt verfügbar machen. Und bei allen Bemühungen gilt: Der Autoverkehr muss weniger werden, besonders in der Innenstadt.

Vorfahrt fürs Fahrrad 

In Lippstadt soll in Zukunft gelten: Vorfahrt fürs Fahrrad – jedenfalls im übertragenen Sinne. Fahrrad fahren macht Spaß und ist gesund. Es schont die Umwelt und den Geldbeutel.

Zusammen mit dem ADFC haben wir schon viel für die Fahrradfahrer hier in Lippstadt erreicht. Aber es gibt noch viel zu verbessern. Die Fahrradwege können an vielen Stellen noch besser werden. Sie müssen für alle Nutzer ausreichend Platz und Schutz bieten. Wir brauchen außerdem mehr Stellplätze für Fahrräder.

Ein besserer Nahverkehr für unsere Stadt

Bei unserem Nahverkehr tut sich momentan richtig viel. Das möchte ich aufgreifen und das Angebot in Lippstadt weiter verbessern. Besonders für die Randlagen und Ortsteile brauchen wir eine bessere Anbindung und Taktung. Auch die Menschen, die weiter von der Innenstadt entfernt wohnen, müssen die Möglichkeit haben, an Veranstaltungen in der Innenstadt jederzeit teilnehmen zu können oder dort einzukaufen. Dazu möchte ich mit dem verantwortlichen Landkreis und den Anbietern, wie der RLG, gezielt Gespräche führen.

Fazit

Mobilität ist Lebensgrundlage und Bedürfnis für uns alle hier in Lippstadt. Wir alle haben unterschiedliche Anforderungen und Voraussetzungen, was unsere persönliche Mobilität angeht. Trotzdem möchte ich alle Formen der Fortbewegung für uns alle hier menschlicher, angenehmer und gesünder machen. Wir werden zusammen gute Wege finden, wie wir hier in unserer Stadt gemeinsam gut fahren werden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr im Blog

Scroll to Top