Umweltfreundlich bauen in Lippstadt

Lasst uns in Lippstadt nachhaltiger bauen!

Wir brauchen mehr Wohnraum in Lippstadt und müssen daher mehr bauen. Das sollte aber immer besonders nachhaltig und umweltfreundlich passieren. Damit können wir nicht nur unsere Umwelt und das Klima schützen, sondern Lippstadt auch noch lebenswerter machen.

Nachhaltige Politik – besonders beim Bauen

Entscheidungen, die wir politisch treffen, wirken sich oft über viele Jahre oder gar Jahrzehnte aus. Dies gilt besonders, wenn wir bauen. Ich möchte, dass wir in Lippstadt eine besonders nachhaltige Politik umsetzen: Klimaschonend, umweltgerecht und flächensparend. Bausünden von heute belasten nicht nur den Stadtsäckel, sonder auch die Umwelt und vor allem unsere KInder und Enkel. Wir brauchen eine kluge Stadtentwicklung, die Lippstadt auch für die Zukunft lebenswert macht.

Nachhaltiger bauen in Lippstadt

Energiesparend bauen: Aktuelle Energiestandards einfordern 

Wer heute ein neues Gebäude baut, sollte immer die aktuellsten Erkenntnisse und Technologien einsetzen,  um Energie auch auf Dauer zu sparen. Ich bin überzeugt, dass die Stadt hier ein Vorbild sein sollte. Das heißt , alle städtischen Gebäude müssen einem aktuellen Energiestandard entsprechen. Auch bei neuen Baugebieten müssen wir darauf achten, dass klimafreundlich  gebaut wird. 

Mehr Grün in den urbanen Raum

Grün ist Leben und Sauerstoff, Kühle und eine Wohltat für Körper und Seele. Deshalb müssen wir mehr Grün nach Lippstadt bringen. In die Innenstadt genauso wie in die Wohnquartiere. Unsere Parks müssen aufgewertet werden, und das Projekt “Grüne Infrastruktur” weiterentwickelt und ausgebaut werden. Ich möchte mehr Bäume – und da wo nicht gepflanzt werden kann,  auch mobile Bäume. Mehr Stauden statt einjährige Blumen und naturbelassene Räume in der Stadt helfen, um das Ambiente schöner und das Klima gesünder zu machen.

Mehr neue und innovative Freiraumgestaltung

Freie Räume und Plätze sind für alle da. Mit anderen Worten: Hier soll sich jeder wohlfühlen, alt und jung, Familien oder Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Diese Räume müssen barrierefrei sein, den Menschen dienen, vielleicht auch mal mit “urban gardening” in den Stadtteilen. Wir brauchen auch mehr naturbelassene Flecken oder Wäldchen, wo Kinder noch Natur hautnah erleben können.

Wir brauchen soziale Bewohnerstrukturen

NIcht nur das Bauen selbst muss nachhaltig geschehen, sondern auch die Planung und Struktur der Bewohner eines Stadtquartiers. Es muss eine gesunde Mischung im Viertel geben aus Einfamilienhäusern, Mehrfamilienhäusern und Wohnblocks. Wir sollten die Nachbarschaften stärken und, wo möglich, ein echtes Quartiersmanagement einführen. So wird Lippstadt lebenswerter und nachhaltiger. Ich möchte dies besonders im Südwesten der Stadt mehr einfordern.

Fazit: Nachhaltigkeit nützt uns allen

Nachhaltigkeit ist mein wichtigster Grundsatz für alle Entscheidungen. Auch morgen müssen die Lösungen, die wir heute finden, noch Bestand haben und gut begründet werden können. Gerade beim Bau von Gebäuden oder gar ganzen Stadtteilen ist dies besonders wichtig. Zusammen werden wir gute Lösungen finden, Lippstadt grüner, gesünder und auch in Zukunft noch lebenswerter zu machen.

Foto grünes Dach: josefkubes – stock.adobe.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr im Blog

Scroll to Top