Freibad Lippstadt schwimmen gehen

Bessere Schwimmbäder und Bademöglichkeiten für Lippstadt

Sommer, Sonne, 30 Grad in Lippstadt – aber baden gehen ist kaum möglich. Das muss sich ändern! Ich möchte die Möglichkeiten, in unserer Stadt schwimmen zu gehen, stark ausbauen. Lippstadt wird die Wasserreiche genannt – das muss endlich Wirklichkeit werden!

Wasserstadt Lippstadt? Leider nicht.

Für das CabrioLi muss man ein Zeitfenster online buchen, der Alberssee meldet um 10:00 Uhr morgens, dass die Besucher-Höchstzahl erreicht sei. Wo kann man jetzt noch etwas Abkühlung und Erholung suchen? Die Corona-Krise zeigt deutlich, dass wir zu wenig Schwimm- und Bademöglichkeiten in Lippstadt haben. Durch die Abstandsregelungen und die vielen, die im Urlaub dieses Jahr zu Hause geblieben sind, hat sich die Situation massiv verschärft. Ich fordere daher: Mehr Zugang zum Wasser! Nicht nur touristisch, sondern auch für uns Lippstädterinnen und Lippstädter.

Schwimmen und Baden gehen in Lippstadt - Freibad

Jedes Kind muss schwimmen lernen können 

Es geht nicht nur darum, Spaß zu haben und sich abkühlen zu können. Es fehlen auch Möglichkeiten, um allen Kindern das Schwimmen beizubringen. Es gibt viele Vereine, ob DLRG oder Taucher, die sich mehr Zeit und Möglichkeiten im Wasser wünschen. Jedes Jahr gibt es mehr tödliche Badeunfälle. Studien zeigen auf, dass dies an mangelnden Schwimmkenntnissen liegt. Ich möchte, das jedes Kind in Lippstadt schwimmen lernen kann – und zwar kostenlos!

CabrioLi: Schwimmbad ausbauen

Ja, wir waren sehr vernünftig vor einigen Jahren und haben uns in Lippstadt bewusst gegen ein Spaßbad entschieden. Aus heutiger Perspektive war dies vielleicht ein Fehler. Ich möchte, dass wir einen Ausbau unseres Schwimmbads wenigstens einmal intensiv prüfen. Auch wenn die Haushaltslage in den kommenden Jahren durch die Krise schwieriger wird, müssen wir dennoch in unsere Stadt investieren. Das CabrioLi wäre dabei eine gute Möglichkeit – denn so werden wir auch für Touristen deutlich attraktiver. 

Lehrschwimmbecken erhalten und sanieren

Ganz klar, unsere Lehrschwimmbecken – wie beispielsweise in Dedinghausen – müssen unbedingt erhalten bleiben und auf den neuesten Stand gebracht werden. Das ist eine Investition in unsere Kinder. Der Schwimmunterricht für die Schülerinnen und Schüler sollten für uns  in Lippstadt immer eine regelrechte Pflichtaufgabe sein. Warum haben wir sonst das Wasser in unserem Logo? Das muss gelebt werden!

Stadtstrand und Beachfeeling – das geht auch in Lippstadt!

Wir haben mit der Lippe eigentlich die besten Voraussetzungen für viel Schwimm- und Badespaß in Lippstadt. Leider nutzen wir das nicht gut genug. Ich möchte, dass es mehr Möglichkeiten gibt,  kostenlos und frei zugänglich Badefreuden an der Lippe zu erleben, so wie schon vor Jahrzehnten. Ich könnte mir im Sommer gut einen Stadtstrand an der Lippe im Grünen Winkel vorstellen. Wir alle merken, dass die Sommer länger und wärmer werden. Wenn Großstädte wie Wien, Paris oder Berlin es vormachen, können wir doch locker mithalten: Wir haben Wasser reichlich!

Fazit: Lippstadt und Wasser gehören zusammen

Für mich gehören Lippstadt und das Wasser einfach zusammen. Ich möchte, dass wir unser Lippewasser mehr vermarkten. Es soll mehr Zugang zum Wasser geben, mehr Wassersport, mehr Tourismus in Verbindung zum Wasser. Und vor allen Dingen: Jedes Kind in Lippstadt soll schwimmen lernen können – und zwar kostenlos. Lasst uns Lippstadt zur wirklichen Wasserstadt machen!

Fotos Schwimmbad: Natallia Vintsik & Win Nondakowit, stock.adobe.com

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr im Blog

Scroll to Top