Wohnraum: Warum Lippstadt jetzt Flächen kaufen sollte

Wir brauchen dringend mehr Wohnraum in Lippstadt. Besonders kleinere Wohnungen und passender Wohnraum für Familien sind Mangelware. Sich dabei nur auf andere zu verlassen wird nicht funktionieren. Ich möchte daher, dass die Stadt Lippstadt eine aktive Rolle übernimmt und selbst Flächen aufkauft. 

Wohnraum für Lippstadt: Wir brauchen Gestaltungsmöglichkeiten!

Momentan sieht es leider so aus: Die Stadt Lippstadt hat nur noch wenig Einfluss auf die Verwendung von Bauflächen. Wir können Rahmenbedingungen setzen, beispielsweise in Form von Bebauungsplänen und Flächennutzungsplänen. Ich möchte für die Stadt aber mehr Einfluss und mehr Kontrolle gewinnen. Oftmals verlassen wir uns auf Investoren, um größere Bauvorhaben durchzuführen. Doch oft werden wir enttäuscht: Erst werden uns schöne Bilder gezeigt, dann kommt hinterher die Ernüchterung und langweilige Betonkästen. Das möchte ich ändern. Wir müssen die Entwicklung selbst in die Hand nehmen.

Bezahlbares Wohnen Lippstadt

Als Stadt selber entwickeln und bauen 

Viele Städte und Gemeinden machen es bereits erfolgreich vor: Auch wir als Kommune könnten selbst Flächen kaufen – und diese dann nach unseren Maßgaben entwickeln und bebauen lassen. So könnten wir ganz genau entscheiden, wie wertvoller Platz genutzt wird und können einen größeren Einfluss auf die Gestaltung unserer Stadt nehmen. Genau das möchte ich in Lippstadt umsetzen. 

Aber es ist doch kein Geld da?!

Ich höre schon die Argumente: Es ist doch kein Geld da, wie sollen wir das finanzieren? Es geht mir bei diesem Vorschlag nicht um Ausgaben, die langfristig den städtischen Haushalt belasten. Es geht schon gar nicht um Almosen. Es geht um Investitionen, die wieder Geld einbringen werden! Wir müssen die gekauften Flächen und Immobilien entwickeln und vermarkten – nach unseren eigenen Maßgaben. Gewinnbringend aber dennoch möglichst sozial und bezahlbar.

Städtische Wohnungsbaugesellschaft nutzen

Wir haben eine städtische Wohnungsbaugesellschaft, die eine bereits gute Arbeit für das Wohnen in Lippstadt macht. Diese sollten wir dafür nutzen und deshalb weiter ausbauen. Wir in Lippstadt wissen doch besser als jeder Investor, was wir in unserer Stadt brauchen und wie sich neue Gebäude oder Quartiere am Besten in das bestehende Stadtbild einfügen.

Brachflächen, Baulücken, Bauruinen

Ich will mir die Brachflächen, ungenutzte Grundstücke und Bauruinen nicht länger nur angucken und darüber klagen. Da wo es möglich ist, sollten wir als Stadt investieren und kaufen. Ja, das ist vielleicht nicht immer möglich, aber wir müssen es wenigstens wann immer möglich versuchen. Jede ungenutzte Möglichkeit ist eine vertane Chance für ein schöneres und erfolgreicheres Lippstadt.

Leerstände hinterfragen

Auch die Leerstände  in der Innenstadt müssen wir dabei hinterfragen und neue Nutzungen planen. Räume für Kultur oder für soziale Treffpunkte könnten sowohl die Stadt beleben, als auch die Leerstände beseitigen. Deshalb: Lasst uns hier einbringen und Kaufangebote machen. Alles ist besser als Leere Läden und tote Schaufenster!

Quartier südliche Altstadt selbst entwickeln!

Der Bereich um unser neues Stadthaus soll auf dem Areal des Güterbahnhofs neu gestaltet werden. Neben Stadthaus, Parkhäusern für die Stadt und für das Katholische Krankenhaus soll dort auch ein Lebensmittelmarkt mit Wohnungen und gewerblichen Flächen gebaut werden. Ich bin dafür, dieses Projekt selbst, als Stadt, zu entwickeln. Dann wissen wir wenigstens, wie es denn wirklich aussieht später, ob es auch zu uns passt, und wir können es nach unseren Bedarfen und Vorstellungen gestalten.

Fazit: Wir können mehr für bezahlbares Wohnen tun!

Ich möchte die Stadt aktiver in die Stadtentwicklung mit einbringen. Wir müssen stärker die Rolle des Eigentümers und des Investors übernehmen! Wir sollten es nicht Dritten überlassen, wie wir unsere Stadt entwickeln. Nicht einfach hoffen, dass es schon schön wird – nein, selbst aktiv bestimmen!

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Mehr im Blog

Scroll to Top